Titelbild verkleinern

Evangelisches Profil

follow Fragen diskutieren - Orientierungen entwickeln - Beziehungen gestalten follow follow url go Der Beruf konfrontiert die Pflegenden mit menschlichen Grenzerfahrungen und Krisensituationen, in denen sie nicht nur als Fachleute, sondern auch als Ansprechpartner mit eigenen Gefühlen, Gedanken und Erfahrungen für die Kranken, Behinderten oder Pflegebedürftigen gefragt sind. Existenzielle Fragen, die mit Leben und Sterben, Glück, Leid und Sinn, Glaube als Hilfe und Halt, Fürsorglichkeit und Gerechtigkeit zu tun haben, stellen sich in der Pflege zwangsläufig und unabhängig davon, welche weltanschauliche, religiöse oder kulturelle Prägung jemand hat. http://eranet-smartgridsplus.eu/?cams=best-gay-cam-sites http://www.ebz-pflege.de/?CAMS=cam4-similar&4cc=d4 Die Pflege ist unserer Überzeugung nach im Kern ein ethisch gegründeter Beruf. Wir möchten unseren Auszubildenden deshalb Orientierungen anbieten, die ihnen helfen, in den mit ihrem Handeln verbundenen Entscheidungsfragen eigene Standpunkte zu entwickeln, sich über diese miteinander auszutauschen und geeignete Wege für sich und andere zu finden. Leitend ist dabei unser evangelisches Selbstverständnis. Wir betrachten es als einen wesentlichen Teil beruflicher Pflege, Menschen auf dem Weg der Krankheit, Behinderung oder Pflegebedürftigkeit umfassend zu unterstützen und zu begleiten. Die Zuwendung zum Menschen, die Wahrung seiner Würde und Selbstbestimmung und eine dem Leben und seiner Entfaltung verpflichtete Einstellung stehen im Mittelpunkt unserer Bildungsarbeit.
Das ethisch-diakonische Profil unserer Schule zeigt sich vor allem darin, dass wir dem Ethikunterricht sowie der ethischen und menschlichen Begleitung der Lernenden angesichts der komplexen Herausforderungen der Pflegepraxis einen hohen Stellenwert einräumen. Darüber hinaus ist uns die gute Zusammenarbeit von Lernenden und Lehrenden ein wichtiges Anliegen. Wir wollen unseren Auszubildenden Begleitung und Unterstützung beim Lernen und beim Hineinwachsen in den Beruf geben. Wir legen Wert auf ein gutes Lern- und Arbeitsklima. Lehrende und Lernende sind Partner, die für das Gelingen des Lernens und der Schulgemeinschaft gleichermaßen verantwortlich sind.

Wir sind Mitglied im Koordinationskreis "Ethische Bildung in der Pflege", den die Evangelische Landeskirche in Württemberg und die Diözese Rottenburg-Stuttgart verantworten. Der Kreis setzt sich aus an Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege unterrichtenden Lehrkräften und Dozenten zusammen und tagt einmal jährlich im EBZ. An dem Forschungsprojekt "Interreligiöse Kompetenzen in der Pflege", das die Institute für Berufsorientierte Religionspädagogik an den Theologischen Fakultäten der Universität Tübingen, EIBOR und KIBOR, 2012 bis 2014 durchführten, haben wir bei der Erprobung von Unterrichtsmodulen und durch eine Vertretung im wissenschaftlichen Beirat mitgewirkt. Unterrichtsmaterialien und ein Forschungsbericht sind 2014 erschienen.


alternative chat Literatur zu ethischen und religiösen Aspekten der Pflege

Konvent der Krankenhaus- und KurseelsorgerInnen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg/Arbeitsgemeinschaft Katholischer Krankenhaus- und KurseelsorgerInnen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Hg.): Ethisch handeln lernen. Materialien für den Ethikunterricht, CD-ROM, Stuttgart 2008

Heinrich Merkt/Friedrich Schweitzer/Albert Biesinger (Hg.): Interreligiöse Kompetenz in der Pflege. Pädagogische Ansätze, theoretische Perspektiven und empirische Befunde, Münster-New York: Waxmann 2014 (Glaube, Wertebildung, Interreligiosität 7)

Heinrich Merkt/Margrit Schlipf/Friedrich Schweitzer/Albert Biesinger (Hg.): Ethische und Interreligiöse Kompetenzen in der Pflege. Unterrichtsmaterialien für die Pflegeausbildung, Göttingen-Bristol: Vandenhoeck & Ruprecht 2014


http://www.ebz-pflege.de/?CAMS=is-livejasmin-real&81d=c7 Verweise zu einer pflegebezogenen Theologie, Ethik, Diakonie, Seelsorge und Religionspädagogik

Arbeitsgemeinschaft christlicher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen in Deutschland e.V. (ADS)

Christliches Institut für Pflegewissenschaft (ci-p), Jena

ICN-Ethikkodex für Pflegende bzw. The ICN Code of Ethics for Nurses

Evangelische Medizin- und Bioethik

Zentrum für Ethik in der Medizin am AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS (ZEM), Frankfurt am Main

Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG) an der Evangelischen Akademie Loccum

Zentrale Ethikkomission bei der Bundesärztekammer

Deutscher Ethikrat

Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

Ethische Prinzipien der Intensivpflegenden (DGF-Ethik-Kodex)

Evangelisches Institut für berufsorientierte Religionspädagogik (EIBOR) an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen







Begeisterung für die gute Sache - Die Pflegelehrerin und Gemeindepädagogin Irmgard Daser wurde 99 Jahre alt

http://www.uff.dk/?CAMS=live-cam-clips&fdd=9f D go to link iakonisse Irmgard Daser steht für die evangelische Mädchenarbeit und Pflegebildung der 1930er bis 1970er Jahre.


Am 20. Januar 2015 ist die Krankenschwester, Säuglingspflegerin, Gemeindehelferin und Unterrichtsschwester Diakonisse Irmgard Daser 99 Jahre alt geworden. Über drei Jahrzehnte arbeitete sie als Lehrkraft an den Krankenpflegeschulen des Diakonissenmutterhauses der Olgaschwestern, davon 16 Jahre an einer der Vorgängerschulen des EBZ, der Schule am Karl-Olga-Krankenhaus in Stuttgart. Doch weit über ihre Unterrichtstätigkeit hinaus war sie für junge Frauen prägend, die in den fünfziger, sechziger und noch in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts in die Krankenpflege und andere Helferberufe eintraten.

go to site Mehr erfahren...

follow site

Fachtag „Religionsunterricht im Pflegebereich“ im Evangelischen Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Stuttgart

Bereits im Vorfeld des letztjährigen Expertentages „Ethisch-religiöse Bildung in der Pflege“ für Lehrkräfte an Altenpflegeschulen hatten wir Kontakt aufgenommen: das Vorbereitungsteam dieses Tages mit Studienrat Joachim Ruopp, für den Berufsschulreligionsunterricht zuständiger Dozent am PTZ, Pfarrerin Claudia Krüger, Altenheimseelsorgerin im Evangelischen Kirchenbezirk Leonberg, und Pfarrer Dr. Harald Becker, Studienleiter für berufliche Schulen am RPI, einerseits und ich als Religionsphilologe des Evangelischen Bildungszentrums für Gesundheitsberufe Stuttgart (EBZ) andererseits. Ein Ziel der Fortbildung sollte sein, mehr über die Gesundheits- und Krankenpflegeschule zu erfahren: Wie macht ihr das eigentlich mit der ethisch-religiösen Bildung? Deshalb hat man mich eingeladen, über den berufsbezogenen Ethik- und Religionsunterricht aus der Perspektive des EBZ als evangelischer Schule zu referieren.

http://www.museedelagrandeguerre.eu/?WEBCAMS=sex-skype-emoticons Mehr erfahren...

kik clean